Elf Fragen an... Brigitte Reißer

Brigitte Reißer, 48, Schulsozialarbeiterin an der Herzog-Philipp-Verbandsschule in Altshausen
1. Wie sind Sie zu den Zieglerschen gekommen?
Ich habe in Altshausen im Verbandsanzeiger gelesen, dass die Zieglerschen einen Schulsozialarbeiter suchen. Daraufhin habe ich mich dann direkt gemeldet. Seit 2004 bin ich jetzt bei den Zieglerschen.

2. Wenn Sie Kinder oder auch keine haben: Was wünschen Sie jungen Leuten von heute für ihre Zukunft?
Mut, Zuversicht und ein Stück Gottvertrauen. 3. Wie stellen Sie sich Ihr Alter vor? Sparsam, bescheiden und mit Rentenlücken – aber hoffentlich gesund.

4. Welches Buch lesen Sie gerade?
»Volle Drehzahl« – Eine Biografie von und über Uwe Hück, dem Betriebsratsvorsitzenden der Porsche AG, der es als Heimkind bis an die Spitze des Weltkonzerns gebracht hat.

5. Welche Lebenserfahrung möchten Sie nicht missen?
Meine Studien- und Arbeitszeiten in Freiburg und Berlin, da ich dort auch einmal über den »oberschwäbischen Tellerrand« hinausblicken durfte. In Freiburg habe ich an der Katholischen Hochschule Soziale Arbeit studiert. Nach dem Studium habe ich in Berlin in der Obdachlosenhilfe gearbeitet. Aufgrund familiärer Gründe bin ich 2004 wieder nach Oberschwaben gezogen.

6. Mit welchen Menschen der Geschichte oder der Gegenwart möchten Sie einmal ein Gespräch führen?
Mit Jürgen Klinsmann: Ich fand es bewundernswert, mit welchem Schwung er, auch gegen Widerstände, sein Konzept der »Runderneuerung« unserer Nationalmannschaft durchgesetzt hat.

7. Welche Bedeutung hat für Sie der Glaube?
Ich bete täglich. Glaube gibt mir innere Ruhe, Stabilität und Sicherheit.

8. Wie sieht Ihr Traumurlaub aus?
Ein Mal- oder Kunstkurs in Frankreich. Urlaub ist für mich, Zeit zu haben für Dinge, die ich im Alltag nicht machen kann.

9. Sie gewinnen eine Million im Lotto. Was machen Sie?
Das habe ich mir schon oft überlegt und keine Antwort darauf gefunden. Aufgrund der Rentenlücke in Frage 3 würde ich mir eventuell etwas für die Altersvorsorge zurücklegen.

10. Was ist Glück für Sie?
Familie, Gesundheit und Freunde sind für mich GLÜCK.

11. Ihre größte Tugend?
Humor! Dazu fällt mir ein passendes Zitat ein: »Menschen ohne Humor sind wie Häuser ohne Fenster!«

Die Fragestellerin war Vanessa Lang.