Wenn es im Leben blitzt und donnert

Angedachtes von Heiko Bräuning
Lisa ist schon den ganzen Tag draußen spielen. Gegen 16 Uhr kommt ein Unwetter auf. Es fängt zu regnen an, zu blitzen und zu donnern. Die Mama macht sich Sorgen. Sie geht Lisa suchen und findet sie auf einer Waldlichtung. Erstaunt beobachtet sie: Jedes Mal wenn es blitzt, schaut Lisa in den Himmel und lächelt. »Aber Lisa, hast Du gar keine Angst vor den Blitzen und dem Donner?« »Nein, Mama, ich muss doch lächeln, wenn der liebe Gott ein Foto von mir macht!« Das dürfen wir glauben: Auch wenn es im Leben blitzt und donnert, wenn schwere Zeiten aufkommen, hat uns Gott im Blick. Macht er ein Foto von uns. Nichts entgeht ihm!

Viele der Patientinnen, die in unserer Fachklinik Höchsten über 40 Jahre lang durch Therapie aus der Sucht gefunden haben, bezeugen das: Wir haben zu Gott gefunden, der in dieser schweren Zeit gar nicht weit entfernt war. Er hat sich finden lassen: durch Gespräche mit Therapeuten, durch das Miteinander während der Klinikzeit und durch Andachten. Aus Dankbarkeit haben sie mit dem Förderkreis zusammen Spenden gegeben, um die »Kapelle auf dem Höchsten« bauen zu können. Später wurde auch noch eine Quelle in die Kapelle eingebaut, als Symbol für das lebendige Wasser, das jetzt fließt, statt Suchtmittel. Die Kapelle wurde zum »Wallfahrtsort « eines persönlichen Wunders: befreites, erfülltes und heilvolles Leben!

Gott macht nicht nur Fotos von uns! Die er dann für sich behält. Vielmehr gibt er frei- und großzügig dem, der Sehnsucht hat nach Veränderung, nach neuem, sinnerfüllten Leben. In Psalm 36,10 heißt es: »Bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.« Menschen haben die Erfahrung gemacht: Bei Gott komme ich nicht zu kurz. Ich gehe nicht leer aus. Leben ist mehr als das, was Beruf, Familie, Finanzen, Gesundheit und Umstände daraus machen. Leben ist nicht machbar: Es wird geschenkt von Gott aus der Quelle. Und dann kommt da plötzlich vieles ins »rechte Licht«. Wo mir Zusammenhänge fehlen, schleierhaft bleiben, ich keinen Durch- und Überblick habe, bringt Gott Licht ins Dunkel. So heißt die Erfahrung in Psalm 36: »… in deinem Lichte sehen wir das Licht«.

Dass wir nach dem Umzug der Suchtklinik nach Bad Saulgau die Kapelle heute auch als Fernsehkapelle mit der wunderbaren Quelle nützen können, um Woche für Woche »ans Licht und zur Quelle« führen und somit die Liebe Gottes an über 500.000 Menschen weitergeben zu können, ist ein großes Vorrecht für die Zieglerschen. Aber wir legen damit auch viel »ins Schaufenster«. Und sind bemüht, dass es im Laden dann auch gibt, was wir in der Vitrine anbieten!