Sortierung: Alle Meldungen

Spende der Firma Brobeil ermöglicht gemeinsame Wohnung

11.05.2017 | Von Claudia Apel / Zehra Ulu | Behindertenhilfe

Newsbild

Große Freude bei der Spendenübergabe Katharina Stark und Bernhard Hinderer (Jugendhilfe Hoffmannhaus), Martin Bauer und Robert Butsch (Ambulante Dienste), Oliver Scheit und Matthias Jäggle 7 (Firma Brobeil). Foto: Zehra Ulu

Über eine großzügige Spende in Höhe von 2.500 Euro der Firma Brobeil freuten sich zwei Kunden der Ambulanten Dienste der Zieglerschen. Das Geld diente zum Umbau einer Wohnung in Wilhelmsdorf, damit eine neue Wohngemeinschaft entstehen konnte.

Alle Arbeiten wurden von der Schreinerei des Hoffmannhauses aus Wilhelmsdorf durchgeführt. Die jungen Männer hatten sich letztes Jahr in der Neulandwerkstatt und beim von den Ambulanten Diensten begleiteten Probewohnen kennengelernt und beschlossen, eine gemeinsame Wohnung zu suchen. „Wir freuen uns sehr, dass der Wunsch unserer Kunden nach einer gemeinsamen Wohnung dank der Spende umgesetzt werden kann", erklärt Claudia Apel, Leitung der Ambulanten Dienste.
Die Ambulanten Dienste der Zieglerschen suchen laufend Wohnungen für ihre vorgemerkten Kunden, die möglichst selbständig wohnen wollen und von den Ambulanten Diensten der Zieglerschen auf ihrem Weg begleitet und unterstützt werden.
Willi Hagen, Geschäftsmann aus Wilhelmsdorf, stellt für Kunden der Ambulanten Dienste immer wieder Wohnraum zur Verfügung. Nicht selbstverständlich , aber eine Riesenunterstützung für die Kunden der Ambulanten Dienste. Sie haben in der Regel geringe Chancen eine Wohnung zu bekommen
Die beiden Männer hatten Glück, bei Willi Hagen wurde eine Wohnung frei. Allerdings nur eine 2- Zimmer-Wohnung. Es entstand die geniale Idee, mit einer zusätzlich einzubauenden Trennwand und Tür wird eine 3-Zimmer-Wohnung gezaubert.
Den Auftrag für das Erstellen einer Trennwand mit Tür erhielt die Jugendhilfe des Hoffmannshauses. In der Schreinerei bekommen junge Menschen die Möglichkeit in Vorbereitung auf einen Beruf (VaB) ihre individuellen Fähigkeiten einzusetzen. So auch in diesem Fall, angeleitet von Bernhard Hinderer, entstand die Trennwand für die Männer-WG.
Die Firma Brobeil finanziert regelmäßig Projekte, die zur Barrierefreiheit beitragen. Jedes Jahr betreut ein anderer Bereich des Unternehmens die Spendenvergabe, 2016 war dies der Service, zuständig für den langfristigen Erhalt aller Aufzugsanlagen der Brobeil-Kunden. Matthias Jäggle und Oliver Scheit, beide in der Serviceleitung tätig, fanden auch in diesem Fall sei der Spendenzweck erfüllt. Manchmal braucht es eben auch Barrieren, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Der Einbau einer Trennwand, der Martin Bauer und Robert Butsch die Gründung ihrer Wohngemeinschaft ermöglichte, war auf jeden Fall eine kleine Feier mit Kaffee und Kuchen wert, zu der alle Akteure eingeladen waren!

das könnte sie auch interessieren: visavie – das magazin der zieglerschen



visAvie 02-2017
PDF (3,6 MB)
» Download

titelthema

Zwischen Wohlfühlen und Abhängigkeit

Wo uns Sucht im Arbeitsalltag der Zieglerschen begegnet
» weiter lesen

porträt

»Ich konnte mich selbst nicht mehr leiden«
» weiter lesen

hinter den kulissen

Impulse von Pfarrer Gottfried Heinzmann
» weiter lesen