Sortierung: Alle Meldungen

Schnupperkurs Gebärden

06.06.2017 | Von Sarah Benkißer | Behindertenhilfe

Newsbild

Die Gebärdensammlung „Schau doch meine Hände an“ ermöglicht auf einfache Weise die Kommunikation mit nicht sprechenden Menschen. Interessierte können bei einem kostenlosen Schnupperkurs der Zieglerschen in Ravensburg die Gebärden erlernen.

Der Kurs besteht aus zwei Terminen, jeweils mittwochs, 21.06.2017 und 05.07.2017 – jeweils von 18.30 – 20.00 Uhr im Clubraum der Ambulanten Dienste der Zieglerschen in der Charlottenstraße 41 in Ravensburg.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldung ist bis Freitag, 16.06.2017, bei Kursleiterin Roswitha Österle, Referentin für Unterstützte Kommunikation in der Behindertenhilfe der Zieglerschen, möglich. Email: oesterle.roswitha@zieglersche.de, Tel: 01520 – 9277456.

Die Hintergründe: Die Gebärdensammlung "Schau doch meine Hände an" wurde in der Behindertenhilfe der Zieglerschen entwickelt, wo insbesondere Menschen mit Hör-Sprachbehinderung und gleichzeitiger geistiger Behinderung begleitet und gefördert werden. Herausgegeben wird die Sammlung gemeinsam mit dem Bundesverband evangelischer Behindertenhilfe (BeB). Anders als bei der "Deutschen Gebärdensprache" (DGS) werden die Gebärden aus "Schau doch meine Hände an" ohne eigene Grammatik unterstützend zur Lautsprache eingesetzt. Es werden die zentralen Begriffe eines gesprochenen Satzes durch eine entsprechende Handbewegung begleitet. Die Behindertenhilfe der Zieglerschen, insbesondere die Haslachmühle, gilt durch ihre Pionierarbeit auf diesem Gebiet Anfang der siebziger Jahre als einer der Vorreiter der sogenannten "gebärdenunterstützten Kommunikation".

Weitere Informationen finden Sie auch hier: http://www.zieglersche.de/die-zieglerschen/termine-uebersicht.html

 

das könnte sie auch interessieren: visavie – das magazin der zieglerschen



visAvie 02-2017
PDF (3,6 MB)
» Download

titelthema

Zwischen Wohlfühlen und Abhängigkeit

Wo uns Sucht im Arbeitsalltag der Zieglerschen begegnet
» weiter lesen

porträt

»Ich konnte mich selbst nicht mehr leiden«
» weiter lesen

hinter den kulissen

Impulse von Pfarrer Gottfried Heinzmann
» weiter lesen