Sortierung: Alle Meldungen

Ein Zuhause für die neuen Mitarbeiter gesucht

11.04.2017 | Von Jacqueline de Riese | Altenhilfe

Newsbild

Zwei Auszubildenden aus dem Kosovo finden ab August 2017 im Seniorenzentrum "Im Dorf" eine neue berufliche Heimat. | Foto: Jacqueline de Riese

Das Bempflinger Seniorenzentrum „Im Dorf“ sucht neue Mitarbeiter – jetzt auch über die Ländergrenzen hinweg.

Wenn man in die Zeitung schaut, ist immer öfter das Thema Fachkräftemangel im Pflegebereich ein Schwerpunkt der Berichterstattung. Die Bundesregierung hat mit den Pflegestärkungsgesetzen (PSG) das Thema Pflege zur zentralen Angelegenheit erhoben. Doch die Träger der Pflegeeinrichtungen haben ein großes Problem bei der Gewinnung qualifizierter und engagierte Pflegefachkräfte und –helfer.

So geht es auch Ulrike Wolf. Sie ist Einrichtungsleiterin der Zieglerschen im Seniorenzentrum „Im Dorf“ in Bempflingen. „Für uns ist es wichtig, dass unsere Senioren sich bei uns wohlfühlen. Dabei steht neben der kompetenten und engagierten Pflege auch die ganzheitliche und individuelle Betreuung der Senioren im Mittelpunkt“, erklärt Wolf. „Leider ist es in letzter Zeit auch für uns immer schwieriger geworden, Pflegefachkräfte und –helfer als Mitarbeiter zu gewinnen.“

Das Bempflinger Seniorenzentrum gehört zum traditionsreichen, diakonischen Sozialunternehmen „Die Zieglerschen“. Die Zieglerschen gehen seit vielen Jahren bereits neue Wege in der Personalgewinnung. Bereits sieben Einrichtungen der Zieglerschen wurden mit dem Prädikat „Familienbewusstes Unternehmen“ ausgezeichnet. Nach einer Zertifizierung wird das Prädikat im Rahmen des landesweiten Projektes familyNET, gemeinsam mit dem Landesfamilienrat Baden-Württemberg vergeben.
Vom DWW (Diakonisches Werk Württemberg) wurde ein Projekt in Leben gerufen, Menschen aus dem Kosovo einen erfolgreichen Ausbildungsstart als Pflegefachkraft in den Einrichtungen zu ermöglichen. Die Zieglerschen sind an diesem Projekt aktiv beteiligt. So fangen im August diesen Jahres zwei neue Mitarbeiter im Seniorenzentrum „Im Dorf“ in Bempflingen an. Die beiden jungen Menschen sprechen fließend deutsch und absolvieren eine 3-jährige Ausbildung zur Pflegefachkraft. Im Anschluss daran arbeiten Sie auch weiterhin im Seniorenzentrum „Im Dorf“ in Bempflingen als Pflegefachkraft.

So erfreulich dies ist, gibt es allerdings ein großes Problem für die Einrichtungsleiterin Ulrike Wolf. „Wir freuen uns schon sehr auf die neuen Kollegen. Allerdings suchen wir, die Zieglerschen, händeringend nach einer bezahlbaren Wohnung. Dabei sind die Voraussetzungen für den Vermieter eigentlich sehr gut. Der Mieter ist das Seniorenzentrum und die neuen Kollegen sind sehr sympathisch. Im Mai kommen Beide schon einmal für zwei Wochen zur Hospitation in unsere Einrichtung und wohnen in der Zeit bei einer Mitarbeiterin Zuhause“, so Wolf weiter. „Wir würden uns sehr freuen, einen Vermieter mit einem Herz für unsere Einrichtung zu finden.“

Lernen Sie das Seniorenzentrum "Im Dorf" kennen.

das könnte sie auch interessieren: visavie – das magazin der zieglerschen



visAvie 02-2017
PDF (3,6 MB)
» Download

titelthema

Zwischen Wohlfühlen und Abhängigkeit

Wo uns Sucht im Arbeitsalltag der Zieglerschen begegnet
» weiter lesen

porträt

»Ich konnte mich selbst nicht mehr leiden«
» weiter lesen

hinter den kulissen

Impulse von Pfarrer Gottfried Heinzmann
» weiter lesen