Sortierung: Alle Meldungen

Die Zieglerschen sagen DANKE!

28.09.2017 | Von Jacqueline de Riese | Altenhilfe

Newsbild

Wie sehr Humor bei seiner Arbeit als Klinikclown hilft, erfuhren die eingeladenen Ehrenamtlichen beim Vortrag "Humor macht´s leichter". | Foto: Jacqueline de Riese

Am vergangenen Montag und Dienstag lud der Geschäftsbereich der Altenhilfe die über 900 Ehrenamtlichen zum jährlichen Ehrenamtstag ein.

Wie bedankt man sich bei einem Menschen, der jede Woche ins Seniorenzentrum geht und selbstlos sich um die dortigen Bewohner kümmert? Mit einem Lächeln, einem dankenden Wort und natürlich mit der Einladung zu einer schönen Feier! Seit vielen Jahren ist es Tradition bei den Zieglerschen, die zahlreichen Ehrenamtlichen der 23 Seniorenzentren zu den „Ehrenamtstagen“ einzuladen.

Bei strahlendem Sonnenschein nutzten am Montag die Gäste der Ehrenamtstage den gemeinsamen Vormittagsspaziergang auf der Reutlinger Achalm bzw. beim Alternativtermin am Dienstag in der Region Oberschwaben auf dem Höchsten zum Kennenlernen und Austausch der eigenen Erfahrungen. Auch in diesem Jahr folgten über 200 Ehrenamtliche der Einladung und verbrachten einen schönen und erlebnisreichen Tag mit den Zieglerschen.

Besonderen Anklang fand der Auftritt von Ludger Hoffkamp, der sich selbst als Humorcoach bezeichnet. Seit 2013 arbeitet Hoffkamp als Klinikclown Kampino für die Stiftung „Humor hilft heilen“ von Eckhart von Hirschhausen. In seinem Vortrag „Humor macht´s leichter“ brachte er viele Aspekte seiner Tätigkeit als Clown den Ehrenamtlichen näher. So wurde auch die Aussage von Hoffkamp, dass Ehrenamtliche - statistisch gesehen - im Schnitt 7 Jahre länger leben, mit einem lauten Lacher beantwortet.

Sven Lange, Geschäftsführer der Altenhilfe, bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen für deren aufopferungsvolle Arbeit und betonte, wie wichtig diese für die Bewohner der Seniorenzentren und die Mitarbeiter sei.

„Ehrenamt erleichtert nicht nur den Alltag der Bewohner, sondern unterstützt die Gestaltung des Lebensabends der Senioren auf eine vielfältige Art und Weise“, erklärte Lange in seiner Dankesrede.

das könnte sie auch interessieren: visavie – das magazin der zieglerschen



visAvie 02-2017
PDF (3,6 MB)
» Download

titelthema

Zwischen Wohlfühlen und Abhängigkeit

Wo uns Sucht im Arbeitsalltag der Zieglerschen begegnet
» weiter lesen

porträt

»Ich konnte mich selbst nicht mehr leiden«
» weiter lesen

hinter den kulissen

Impulse von Pfarrer Gottfried Heinzmann
» weiter lesen