Sortierung: Alle Meldungen

Alltagsbegleitung durch die Diakonie-/Sozialstation Mössingen-Bodelshausen-Ofterdingen

02.05.2017 | Von Jacqueline de Riese | Altenhilfe

Newsbild

Übergabe des neuen Fahrzeugs an die Diakonie-/Sozialstation Mössingen-Bodelshausen-Ofterdingen: Birgit Gründel (Geschäftsführerin Diakonie-/Sozialstation), Cornelia Schmidt (Pflegedienstleitung) und Jochen Wagner (Geschäftsführer Firma Wagner Ihr Steingestalter) v.l.n.r. (Foto: Jacqueline de Riese)

Vom Umgang mit Sterben, Tod und der Unterstützung der täglichen Arbeit durch die Firma „Wagner Ihr Steingestalter“.

Auf dem Parkplatz der Diakonie-/Sozialstation in Mössingen steht ein neuer Ford Fiesta. Was ist das Besondere an diesem neuen Auto bei einem ambulanten Pflegedienst mit an die 100 Mitarbeitern und Ehrenamtlichen, die täglich unterwegs sind, um Senioren bei ihrem Leben Zuhause zu unterstützen? Eigentlich gar nichts, besonders wenn man die notwendige Fahrzeugflotte auf den Nachbarparkplätzen betrachtet. Sieben Autos tragen zusätzlich zum Schriftzug der Diakonie-/Sozialstation auch die Werbung der VR-Bank. Das neue Auto sieht anders aus: Auf den Seitentüren prangt der Schriftzug der Firma „Wagner Ihr Steingestalter“. Aber wie wird das neue Auto von den Mitarbeitern aufgenommen? Gibt es Berührungsängste, mit der Werbung für einen „Grabsteingestalter“ zu den Kunden zu fahren?

„Nein, denn zu unserer täglichen Arbeit gehört das Leben und der Tod gleichermaßen dazu“, erklärt Birgit Gründel, Geschäftsführerin der Diakonie-/Sozialstation Mössingen-Bodelshausen-Ofterdingen. „Unsere Mitarbeitenden begleiten die Klienten teilweise über viele Jahre, oftmals auch bis zu ihren letzten Tagen. Um ihnen den Abschied von und die gemeinsame Erinnerung an verstorbene Kunden zu ermöglichen, gestalteten unsere Leitungskräfte - gemeinsam mit unserer Diakonin Frau Waidner - regelmäßige Andachten. Das ist uns als diakonisches Sozialunternehmen sehr wichtig.“
Seit einigen Jahren  wird die Arbeit der Diakonie-/Sozialstation durch den Gewinnsparverein der VRBanken finanziell unterstützt, indem die Leasinggebühren für bisher sieben Fahrzeuge jeweils für drei Jahre übernommen werden.  Als Jochen Wagner, Geschäftsführer der Mössinger Firma „Wagner Ihr Steingestalter“, davon erfuhr, war er  begeistert. Er nahm sofort Kontakt zur Geschäftsführerin der Diakonie-/Sozialstation Mössingen-Bodelshausen-Ofterdingen auf. Jetzt übernimmt die Firma Wagner für drei Jahre die Leasinggebühr des neuen Ford Fiesta.  

„Bei der Auswahl des Fahrzeugs war für mich der Sicherheitsaspekt sehr wichtig. Die Mitarbeiter der Diakonie-/Sozialstation sind täglich viele Kilometer auf den Straßen für unsere Mitmenschen unterwegs“, erzählt Jochen Wagner, als er das Auto offiziell der Diakonie-/Sozialstation übergab.

Die Diakonie-/Sozialstation Mössingen ist ein ambulanter Pflegedienst mit kirchlich-diakonischer Tradition und Prägung. Ihr Versorgungsvertrag umfasst neben der Großen Kreisstadt Mössingen mit allen Teilgemeinden auch die Gemeinden Bodelshausen und Ofterdingen. Sie ist eine Einrichtung der Altenhilfe der Zieglerschen, sowie der evangelischen Kirchengemeinden Belsen, Bodelshausen, Mössingen, Ofterdingen, Öschingen und Talheim.

Lernen Sie die Diakonie-/Sozialstation Mössingen-Bodelshausen-Ofterdingen kennen.

das könnte sie auch interessieren: visavie – das magazin der zieglerschen



visAvie 02-2017
PDF (3,6 MB)
» Download

titelthema

Zwischen Wohlfühlen und Abhängigkeit

Wo uns Sucht im Arbeitsalltag der Zieglerschen begegnet
» weiter lesen

porträt

»Ich konnte mich selbst nicht mehr leiden«
» weiter lesen

hinter den kulissen

Impulse von Pfarrer Gottfried Heinzmann
» weiter lesen